Über mich

Sophia Schuster

Interkulturelle Trainerin mit Schwerpunkt „Diversity Management“

Dipl. Wirtschaftswissenschaftlerin

Kommunikationstrainerin

Anti-Rassismus-Trainerin

Ich helfe deutschen Firmen und Organisationen, Georgien besser zu verstehen

Die Leidenschaft für „interkulturelle Zusammenarbeit“ und damit verknüpft einen lebendigen „Kulturen-Dialog“ lebe ich seit meiner Kindheit. Der Zusammenbruch der Sowjetunion war der Ausgangspunkt meiner Passion zur Interkulturalität. Menschen, die kurz davor noch meine Freunde waren, wurden auf einmal zu Fremden. Ich war damals noch ein Kind, aber Themen wie Kultur, Probleme zwischen den Kulturen sowie Lösungen dieser Probleme haben mich schon damals intensiv beschäftigt.

Ich begriff etwas von dem Eigenen erst durch die Perspektive des Fremden.

Nino Haratischwili „Georgien: Eine literarische Reise“

Meine deutsche Prägung

Studium, Arbeit, Weiterbildungen, Familie und viele interkulturelle Trainings verbinde ich mit meiner georgischen Prägung: Kindheit, Jugend, Zusammenarbeit mit und Beratung der Menschen in Georgien. Schon während des Studiums in Deutschland habe ich verschiedene Berater- und Dolmetschertätigkeiten in Georgien für deutsche und georgische Organisationen sowie Regierung von Kachetien (eine Region in Georgien) ausgeübt.

Meine georgischen Wurzeln

Aufgewachsen in Georgien (damals eine Sowjetrepublik) – zweisprachig mit zwei Kulturen (georgisch/russisch) – empfand ich Vielfalt immer als selbstverständlich. Bereichert wurde diese Leidenschaft durch meine jetzige Wahlheimat: Deutschland.

Diese einmalige Zusammensetzung der eigenen Prägung und des Fachwissens über beide Länder lebe ich in interkulturellen Trainings. Mit meiner Arbeit baue ich eine „stabile, interkulturelle Brücke“ zwischen Deutschland und Georgien mit dem Ziel auf, sie als eine starke Basis für erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern einzusetzen.